S y n ä s t h e s i e ...


     
  [ BoD | JPC | Amazon | Libri | bol | Autor ]  
     
 

Cover: Vernetzte Sinne Eckhard Freuwört

Vernetzte Sinne

Über Synästhesie und Verhalten

  • Was haben Kreativität, Linkshändigkeit, Migräne, Vorahnungen und Hochbegabung gemeinsam?
  • Was für Menschen sind die "stillen Macher" im Hintergrund, die dafür sorgen, dass alles läuft und dass es immer wieder zu kreativen Inputs kommt?
  • Warum müssen sie sich verstecken?
  • Wie verhalten sie sich?
  • Welchen Nutzen können Unternehmen aus diesen "Allroundern" ziehen?
  • Wie geht man mit ihnen um?
  • Was versteht man unter Synästhesie und unter Sinnesvermischung?


ISBN 3-8334-1474-X
Paperback, 11,80 € - Bezug über BoD, Amazon oder Libri (Bestellung über jede Buchhandlung)



Das vorliegende, psychologische Fachbuch - der erste Teil einer Trilogie - gibt Antworten. Es handelt von Synästhesie, von einer besonderen Wahrnehmungsform, welche dem Hören, Sehen, Riechen und Schmecken gleichgestellt ist. Die Existenz dieses zusätzlichen Wahrnehmungskanals ist wissenschaftlich gesichert. Mehrere Sinne werden durch einen einzelnen Reiz gleichzeitig angesprochen. Töne werden gesehen, Gerüche gehört, Buchstaben und Zahlen farbig erfasst, Geschmack hat eine geometrische Form. Kurzum: Es geht um die wunderbare Welt der Sinnesvermischung. Einer Sinnesvermischung, welche tatsächlich existiert und welche keineswegs krankhaft ist. Die Ursache dafür ist in einem anderen organischen Aufbau der Gehirnstruktur zu suchen. Dadurch sind Synästhetiker befähigt, eine große Menge an Informationen simultan zu verarbeiten und zu Neuem zu verknüpfen - wenn ihre Umwelt sie lässt! Synästhesie ist biologisch bedingt eine grundlegende Persönlichkeitseigenschaft. Es verfügen nur recht wenige Menschen über diese äußerst nützliche Gabe. Hier wird versucht, einen Einblick in die synästhetische Wahrnehmung und in die daraus resultierenden Verhaltensweisen zu vermitteln - aus der Sicht eines Synästhetikers.

Der zweite Teil der Synästhesie-Trilogie ist das Sachbuch "Böse Hexen gibt es nicht", das sich primär mit der Historie der Volksmedizin befasst. Es wird gezeigt, dass vermutlich der Anteil von Synästheten unter den früheren Heilern und Heilerinnen recht hoch gewesen sein muss. Im dritten Teil "Norgast" schließlich - einem Fantasy-Roman - wird all das zusammen gefasst, was sich getrost ins Reich der Fantasie verbannen lässt.

Eckhard Freuwört, geboren 1958 und wohnhaft in Lauenau (Deister), erlernte fünf Berufe. Im Rahmen dieser technisch geprägten Berufstätigkeit verfasste er zahlreiche Fachaufsätze auf den Gebieten Chemie, Elektronik, Mathematik und EDV für renommierte wissenschaftliche Journale und veröffentlichte kommerzielle Auswertesoftware sowie Telespiele. Sein erstes Buch "Vernetzte Sinne" bricht mit dieser Tradition, denn es behandelt in Form eines sehr persönlichen Erfahrungsberichts eine seltene Fähigkeit - nämlich die Synästhesie, wie sie Verhalten und Persönlichkeit prägt und warum Synästhetiker ihre besondere Begabung heute noch immer geheim halten müssen.