Startseite
Fotokurs
3D-Fotografie
Aquaristik
Synästhesie
Migräne
Bücher
Links
Blog
Impressum








Impressum, Kontakt, Disclaimer

Verantwortlich für Inhalt, Layout, Design und technische Realisierung:

Eckhard Freuwört
Rodenberger Straße 13
31867 Lauenau
Deutschland
Mail troubleshooter (at) web.de

(Hinweis: Ich habe die o. a. Mailadresse ganz bewusst nicht verlinkt, weil ich nicht im Spam ertrinken will. Um mit mir in Kontakt zu treten, kannst Du die Adresse unter Ersetzen des at-Zeichens per Zwischenablage in Dein Mailprogramm kopieren.)


Disclaimer

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich habe im Rahmen dieser Seiten Links zu anderen Seiten im Internet angegeben. Für all diese Links gilt: Ich betone ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten inkl. aller Unterseiten. Ich mache mir deren Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in diesen Seiten ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Banner führen.
     Gemäß § 5 Abs.1 TDG bin ich ausschließlich nur für die eigenen Inhalte verantwortlich. Für Links auf fremde Inhalte dritter Anbieter bin ich gemäß § 5 Abs.2 TDG nur verantwortlich, wenn ich von einem rechtswidrigen oder strafbaren Gehalt positive Kenntnis haben und es technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern. Auch bin ich nicht verpflichtet, in periodischen Abständen den Inhalt von Angeboten Dritter auf deren Rechtswidrigkeit oder Strafbarkeit zu überprüfen. Sobald ich von dem rechtswidrigen Inhalt der Web-Seiten Dritter erfahre, wird der entsprechende Link von meiner Seite entfernt.
     Die Informationen auf diesen Seiten werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen Patentschutz veröffentlicht. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit genutzt. Die gewerbliche Nutzung der in diesen Seiten dargebrachten Modelle und Techniken ist nicht zulässig. Fast alle Hardware- und Softwarebezeichnungen, die in diesen Seiten benutzt werden, sind gleichzeitig auch eingetragene Warenzeichen oder sollten als solche betrachtet werden. Sollten Inhalte dieser Internetangebote gegen geltendes Urheberrecht oder das Markengesetz verstoßen, werden diese auf Hinweis schnellstmöglich entfernt.




HP-Chronologie

Homepageversion           Anmerkungen
10th ed. (August 2011) Die simultane Pflege von Blog und HP erwies sich aufgrund des Arbeitsaufwandes als nicht mehr tragbar. Ergo wurde eine Zäsur vorgenommen: Auf der HP (hinsichtlich der Technik verlinkte Standalone-Dokumente aufgrund von Zwangswerbung), die dadurch eine deutliche Verschlankung erfuhr, wurden nur noch wenige Themen präsentiert. Daneben sollte die HP den Zweck der Referenz für freiberufliche Arbeiten im Zusammenhang mit der Fotografie und mit der Synästhesie erfüllen. Alles andere erscheint im Blog.
9th ed. (Januar 2011) Zähneknirschend musste die bisherige Seite aufgrund der Einführung von Zwangswerbung - womit DHTML nicht mehr möglich war - ersetzt werden. Die neue Seite (in KISS-Technik programmiert, also Tabellen mit Standalone-Dokumenten) missfiel mir vom ersten Tag an, aber sie erfüllte dennoch ihren Zweck. Hinsichtlich des Webspace allerdings kam ich aufgrund von permanenten Erweiterungen an das Limit. Parallel dazu wurde bereits seit September 2009 ein Blog betrieben und auch auf dieser Seite referenziert.
8th ed. (Januar 2009) Komplette inhaltliche und stilistische Überarbeitung und Aktualisierung der bisherigen Seite, die mir einfach von der Optik her nicht mehr richtig gefiel. War ja auch schon ziemlich betagt. Kräftige inhaltliche Erweiterung und ich entschied mich für eine Desktop-artige DHTML-Navigation zum Aufruf von Standalone-Dokumenten. Hatte was - allerdings taten sich aufgrund des Seitenumfangs jetzt erste Probleme mit dem begrenzten Webspace auf.
7th ed. (September 2004) Neue Seite in Tabellentechnik (Standalone-Dokumente, verlinkt), dazu vollkomen neues Design. Jetzt mit Themenschwerpunkten, die im Bedarfsfall rasch ausgetauscht werden konnten: Aquaristik, Fotografie, Synästhesie usw. Dafür kein Online-Shop mehr. Daneben diente diese Seite als Referenz für erneute, dieses Mal freiberufliche Webdesigner-Tätigkeiten sowie als Referenz bei Online-Bewerbungen. Es handelte sich um ein sehr tragfähiges und megakompatibles Konzept.
6th ed. (August 2002) Erweiterung der provisorischen Seite um neue Themenbereiche wie Linkdatenbank, Heimwerken, Nachdenkliches, EDV, Aquaristik u. a. Dazu Änderung der Seitenstruktur in Frametechnik, weil keine Zwangswerbung erfolgte. Neues Kapitel über Datensicherheit, wobei der Schwerpunkt jetzt aber nicht mehr auf der Technik, sondern vielmehr bei Dumpster Diving, Pishing, Social Engeneering u. ä. Praktiken lag. Das missfiel gewissen Mitmenschen wohl: Ein "erfolgreicher Geschäftsmann", für den Datensicherheit ein Buch mit sieben Siegeln war und dessen Kunden bloß nicht auf falsche Gedanken kommen sollten, verklagte mich. Ich gewann den Prozess zwar, nahm die Seite aber vorsichtshalber vom Netz, um künftig derartigen Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Datensicherheit ist nämlich ein Reizthema und was nicht berichtet wird, das ist auch nicht passiert.
5th ed. (Juni 2002) Erstellung einer von vornherein nur als Provisorium gedachten Quick-And-Dirty-HP bei einem neuen Webspaceanbieter, wobei ein Großteil der "brisanten" Infos aus der Vorläuferseite in den Online-Shop gepackt wurden - der dadurch auf einmal frequentiert wurde. Thematisch sehr zusammengestrichene und hinsichtlich der Menüpunkte vom Design her eingeschränkte Seite in Pop-Up-Technik.
4th ed. (November 2001) Erweiterung der bisherigen Seite um einen der ersten Online-Shops (Eigenentwicklung) für Softwareangebote, dazu viele inhaltliche Ergänzungen, u. a. sehr detailliert und technisch zum Thema "Datensicherheit", weil ich aufgrund einer Admintätigkeit beruflich damit zu tun hatte. Das missfiel dem Webspaceanbieter, denn die Seite wurde ohne Vorwarnung mit der Bemerkung "we don't want hackers on this server" gekickt. Es gehört sich wohl nicht, über Datensicherheit zu publizieren. Wusste ich zuvor nicht ... Listbox-Tabellen-Design.
3rd ed. (Mai 2001) Vollständige stilistische und inhaltliche Überarbeitung der Seite. Jetzt mit Themenbereichen wie Fotografie, Downloadangebot, Tipps usw. DHTML-Navigation mit Frames, denn Frames wurden jetzt von den Browsern unterstützt. Wurde später komplett durch Frames ersetzt, weil die Zwangswerbung des Webspace-Anbieters die Navi crashte. Sah dann aber nicht mehr wirklich gut aus.
2nd ed. (Mai 1999) Diese HP entsprach einer Erweiterung und Aktualisierung der ersten HP, wurde allerdings aufgrund der Browserinkompatibilitäten jetzt komplett in Tabellentechnik ausgeführt, denn die stellte den kleinsten gemeinsamen Nenner dar. Es hatte lange gedauert, bis die Browser mit Tabellen zurecht gekommen sind.
1st ed. (Dezember 1998) Meine erste HP diente einerseits als Referenzseite um Firmenaufträge zu bekommen (denn ich betätigte mich nebenberuflich als Webdesigner) und andererseits dazu, mir bestimmte Fachinfos überall zur Verfügung zu stellen. Framedesign, das allerdings nur von Netscape vernünftig unterstützt wurde.
Stunde Null (Juni 1994) Das I-Net kam als WWW 1993 über den großen Teich. Da ich zu dem Zeitpunkt schon seit rund 10 Jahren kommerzielle Software geschrieben hatte, bat mich die FH Hannover im Juni 1994 um eine Webseite für die dortige Umweltschutz-Abteilung. So begann meine Programmierung von Webauftritten, die im Verlauf der Folgejahre in rund 40 Webpräsenzen für Unternehmen und Organisationen mündete. Und in eigenen Homepages.





Zu guter Letzt ...

Und für diejenigen, die bis hierher gelesen haben und die jetzt wissen wollen, wer diese Seite "verbrochen" hat - ein paar Angaben zur Person: Ich bin 1958 so ziemlich am untersten Ende der sozialen Hackordnung geboren worden und habe mich durch Leistung mühsam nach oben gekämpft. Jedenfalls zeitweise. Im Verlauf der Jahre erlernte ich sechs Berufe, nämlich Chemotechniker, Geselle Elektrotechnik (mit Schwerpunkt Digitaltechnik), Mikroprozessortechniker (ein Vorläufer der heutigen IT-Berufe), Fachkraft für Strahlenschutz, Ausbilder nach AEVO und Psychologischer Berater (Personal Coach). Mit Ausnahme des letztgenannten Berufs habe ich das Jahrzehntelang gemacht - ergänzt um rund 100 Weiterbildungen. Dabei entstanden auch rund 130 Papers für Fachzeitschriften (bspw. f. CHIP, CLB u. a. - womit ich mir zeitweise in der Fachwelt einen sehr guten Namen aufgebaut hatte) und aufgrund dieser Publikationen kann ich mit Fug und Recht behaupten, einer der "Väter" der Chemometrik zu sein, eines noch recht jungen Teilgebiets der Chemie. Ich bin bin Synästhet und Migräniker. Bei IQ-Tests schneide ich mit gut über 140 ab, so dass Psychologen mir das Prädikat "hochbegabt" verpasst haben. Mein Lebenslauf in Kurzfassung und in Stichworten:
Station 1 Geboren in Seesen am Harz, aufgewachsen in Lutter a. Bbge. und in Büsum/ Dithmarschen. Besuch der Grundschule in Lutter.
Station 2 Besuch des Jacobson-Gymnasiums in Seesen/ Harz; Abgang mit Abschluss Realschulreife. Danach in Braunschweig Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten (CTA) und erste Berufstätigkeit befristet als Laborhelfer an Bord des Fischereiforschungsschiffs "Solea" im Nordatlantik.
Station 3 Befristete Tätigkeit als Laborant im Rahmen der Qualitätskontrolle bei der Nordzucker AG in Baddeckenstedt und Schladen.
Station 4 Tätigkeit bei der Polychrome GmbH in Osterode/ Harz; dort Bewährungsaufstieg vom Assistenten des Leiters der Qualitätskontrolle über den Assistenten des Leiters der chemischen Prozesstechnik bis zum Assistenten des Leiters der Forschung und Entwicklung. Dabei mehrere, ehrenamtliche Posten (Gewässerschutzbeauftragter, Strahlenschutzbeauftragter, betrieblicher Ersthelfer, Sicherheitsbeauftragter u. a.). Im Verlauf dieser über ein Jahrzehnt lang andauernden Tätigkeit - bei der die Forschung im Vordergrund stand - wurde der CTA zum Chemotechniker ausgebaut. Berufsbegleitend wurden (überwiegend in Abend- und Wochenendschule) Geselle Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitaltechnik, Mikroprozessortechniker, Fachkraft für Strahlenschutz und Ausbilder nach AEVO erlernt - jeweils mit Abschluss. Zeitgleich freiberufliche Tätigkeiten als Wissenschaftsjournalist und -fotograf sowie als Programmierer von kommerzieller Software.
Station 5 Mehrjährige Tätigkeit bei KAPA Grafische Systeme GmbH in Herzberg/ Harz; einem Unternehmen mit sehr flacher Hierarchie. Dort Leitung von (chemischer) Forschung, Entwicklung, Qualitätskontrolle, Prozesstechnik und EDV. Systemadministrator und Direktionsassistent, stellvertretender technischer Direktor mit Personalverantwortung. Mitarbeit im Personalwesen und im technischen Einkauf. Das Arbeitsverhältnis endete überraschend (Konkurs), nachdem das florierende Unternehmen einem niemals vollständig aufgeklärtem Großbrand (Sabotage?) zum Opfer gefallen war.
Station 6 Freiberufliche Tätigkeiten als Fachjournalist und Industriefotograf sowie als Privatdozent mit Schwerpunkt Datensicherheit.
Station 7 Befristete Tätigkeit im Umweltschutz der FH Hannover, d. h. technische Auftragsbearbeitung, Logistik, Sonderabfall- (Giftmüll-) Entsorgung, Andienungsverfahren, Recyclingbörse, Katasterisierung, Umweltmesstechnik, Webmaster und Systemadministrator. Die Abteilung wurde im Zuge der Umstellung von kameralistischem Haushalt auf Globalhaushalt aufgelöst. Parallel dazu wieder freiberufliche Tätigkeiten als Fachjournalist und als Privatdozent auf dem IT-Sektor (Schwerpunkt Linux).
Station 8 Mehrjährige Tätigkeit als Energiecontroller in einem Ingenieurbüro, verbunden mit technischem Einkauf für Großkunden, sehr häufigem Außendienst, Kundenschulung. Zusätzlich Webmaster und Systemadministrator. Das Arbeitsverhältnis endete, als eine "Verjüngung des Personalbestandes" mit den steuerlich absetzbaren "Methoden des kreativen Personalmanagements" (einem Euphemismus für Mobbing, Bossing und Bullying) anstand. Per Fernstudium berufsbegleitendes Erlernen des "Personal Coach" aus privatem Interesse.
Station 9 Altersbedingt war keine adäquate Anstellung mehr zu finden. An ein sehr kurzes ALG I schloss sich schnell ein menschenverachtendes ALG II an, wobei ich - da meine letzte Ausbildung länger als sechs Jahre zurück lag - als "unqualifiziert" und "ungebildet" eingestuft worden bin (denn der "Personal Coach" ist hierzulande als Beruf nicht anerkannt). In diesem Zeitraum mehrere, befristete Gelegenheitsjobs, u. a. Online-Redakteur, Sportstättenaufsicht, Hausmeister, Zusteller, Kreativitätstrainer u. a. Parallel dazu der Versuch, als Schriftsteller etwas hinzu verdienen zu können.
Station 10 Statistikbereinigt erhalte ich (wie Millionen anderer auch) gar kein ALG II mehr - das Konstrukt der "Bedarfsgemeinschaft" macht's möglich. Da ich irgendwie überleben will, nehme ich seither nahezu jeden Job an und kann es mir nicht erlauben, noch großartig nach der Legalität derartiger Tätigkeiten zu fragen. Bislang habe ich gut 30 solcher (befristeten) Jobs gemacht, zum überwiegenden Teil unter Arbeitsbedingungen, die jeder Beschreibung spotten und die sich nicht die Bohne um Gesetze scheren: Ganz unten! Und dabei immer mehrere Jobs simultan, um in einem vermeintlichen "Sozialstaat" überleben zu können - Survival in der Industriegesellschaft. 14h-Tag ohne Wochenden und Urlaub garantiert! Die Alternative besteht im Verrecken, denn ohne gültigen H4-Bescheid bekommt man nicht mal bei den Tafeln etwas zu Essen ...
     Ich bin daher eine von den angeblich händeringend gesuchten Fachkräften. Bloß: Ich weiß jetzt, wie Egogesellschaft und unser "Sozialstaat" funktionieren! Weil ich es selbst erlebt habe! Dazu passend bin ich heute altersbedingt arbeitslos und bekomme aufgrund des hirnrissigen Konstruktes der "Bedarfsgemeinschaft" keinen einzigen Cent (Hartz-IV bekommt nämlich entgegen den landläufigen Behauptungen längst nicht jeder und den Hartz-IV-Höchstsatz schon gar nicht!). Ich zähle folglich zu den normalerweise verschwiegenen, aber nach IAB-Angaben (Stand 2010) weit über 7 Millionen Menschen in diesem, unserem Lande, die "statistikbereinigt" nirgendwo mehr auftauchen und ergo auch nicht als Arbeitslose gezählt werden. Von dem, was ich trotz Jahrzehnte langer Zwangseinzahlungen in die Arbeitslosenversicherung heute als Versicherungsleistung nicht bekomme (Nennt man so etwas nicht Betrug?), darf ich aber zum Ausgleich meine Kinder und mich selbst privat krankenversichern. Deswegen wird mal hier und mal da gejobbt, wie es sich gerade ergibt und ohne großartig nach der Legalität zu fragen - um nicht zu verhungern! Ich habe festgestellt, dass ich in einem Staat lebe, der seine Bürger vorsätzlich kriminalisiert. In der Bundesagentur für Versichertenbetrug und Existenzvernichtung hat man mir wörtlich gesagt: "Sie sind zu alt zum Arbeiten! Und Sie sind überqualifiziert!"
     Seither weiß ich sehr genau, was von Politclowns realitätsfremden Beziehern eines leistungslosen Grundeinkommens und von einem vermeintlichen, nur noch auf dem Papier existenten "Sozialstaat" zu halten ist. Ich bin zu dem Schluss gelangt, das "Volksvertreter" das Volk genauso wenig vertreten wie Zitronenfalter Zitronen falten. Aus der Sicht des psychologischen Beraters würde ich gewissen Mitgliedern dieser selbsternannten "Elite" sogar dringend eine gewisse Behandlung empfehlen ...
     Ich weiß auch, dass Parteien wie Chaos Durch Unfähigkeit, Sozialstaat Partout Demontieren oder Fremdgesteuert Durch Parteispenden - oder kurz jede politische Gruppierung, die eine Menschenrechtsverletzung wie Hartz-IV mitträgt - unwählbar sind! Zusammengefasst bin ich daher der typische, arbeitsscheue Sozialschmarotzer, der den ganzen Tag über lethargisch, besoffen und chipsfressend mit der Bierflasche in der Hand vor der Glotze abhängt, den "fürsorglichen" Staat betrügt, lt. einem gewissen SPD-Bundesbanker von Natur aus genetisch bedingt blöd ist und seinen Kindern das Taschengeld klaut. Schlimmer Finger Den man lt. Ursel von den Lügen "bei der Hand nehmen muss" (als ob besagte Dame schon mal selbst richtig was gearbeitet hätte!). Ich bin also ein ganz schlimmer Finger! Soviel zu dem Zerrbild, das unsere gleichgeschalteten Medien Tag für Tag den Menschen vorlügen. Und du, lieber Leser, hast du dich schon mal gefragt, wem so ein Zerrbild nebst des diese Gesellschaft zerfressenden Krebsgeschwürs namens Hartz-IV sowie die durch und durch manipulierten Arbeitslosenstatistiken etwas nützen? Wer vom staatlich geförderten Lohndumping profitiert? Und vor allem: Hast du dir schon mal klar gemacht, dass so etwas wie Hartz-IV über kurz oder lang JEDEN betrifft? Einige früher ... und einige später. Die Perspektiven dabei: Diffamierung, Schikane, Altersarmut. Oder kurz: Unmenschlichkeit! Ich bin der Ansicht, dass man sich das nicht gefallen lassen muss: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!












Und falls der Gratis-Counter funktioniert: Echte Site-Views seit 8/02

Gratis Counter by GOWEB