Startseite
Fotokurs
3D-Fotografie
Aquaristik
Synästhesie
Migräne
Bücher
Links
Blog
Impressum








Galerie 10: Mikrofotografie

Der uns umgebende Mikrokosmos wartet mit z. T. atemberaubenden Formen und Farben auf. Da auch Licht- sowie Rasterelektronenmikroskope irgendwo ebenfalls "so eine Art von Kamera" sind, liegt es nahe, auch im Mikrobereich 3D-Aufnahmen anzufertigen. Allerdings kann man hier mit der Stereobasis nichts mehr werden und die Tiefenschärfe ist aufgrund optischer Gesetzmäßigkeiten doch sehr eingeschränkt, so dass einiges an Fingerspitzengefühl vonnöten ist und man auch etwas tricksen muss. Für die 3D-Ansicht wird eine handelsübliche Rot-Cyan-Anaglyphenbrille mit dem Rotfilter vor dem linken Auge benötigt. Zur Betrachtung bitte auf eine Thumbnail-Abbildung klicken. Das betreffende Foto wird dann groß in einem separaten Tab geöffnet.

Rasterelektronenmikroskopie
Mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM) hatte ich von 1983 bis 1989 beinahe täglich beruflich im Rahmen von Werkstoffuntersuchungen zu tun. Der Vergrößerungsbereich reichte von 20-fach bis 200.000-fach. Hin und wieder fielen dabei mal ein paar interessante Bilder ab ...

Von links nach rechts: Angelaufene NIROSTA-Spüle (*1.200), Bauxit-Whisker auf einer Offsetdruckplatte (*4.400), IC (*300), gebrochener Kohlefaserverbund-Werkstoff (*260), Schnittkante von Aluminium (*600), Cr2O3-Whisker auf einer Offsetdruckplatte (*4.800).


Von links nach rechts: Abrieb einer Zahnradpumpe (*200), Hausstaub aus dem Staubsaugerbeutel (*360), nochmal Zahnradpumpenabrieb (*200), durchgebrannte Microlampe v. d. Modelleisenbahn (*48).


Lichtmikroskopie
Die Lichtmikroskopie war für lange Jahre mein Hobby und zählte über ein Jahrzehnt auch zu meinen beruflichen Aufgaben. Der Vergrößerungsbereich liegt bei etwa 10-fach bis 2.000-fach, aber über 100-fach kann man eigentlich in 3D keine Erfolge mehr erwarten - da ist dann das REM vorzuziehen. Heute ist die Lichtmikroskopie erneut ein (wenngleich auch nur sporadisch ausgeübtes) Hobby. Die Aufnahmen sind von 2011 bis 2012 entstanden.

Von links nach rechts: 1-Cent-Münze (*10), Heidekrautblüte (*10), Calcitkristalle (*10), fossile Seelilien (*10), Buchenblatt (*10), Seesand (*60).


Von links nach rechts: Eine Armbanduhr (*10), nochmal die Armbanduhr (*10), industrieller Holzstaub (*60).


Supermakrofotografie
Die Supermakrofotografie ist nicht exakt definiert, aber gemeinhin versteht man darunter die Fotografie in Originalgröße bis hin zu etwa 10-facher Vergrößerung (dem Beginn der Lichtmikroskopie), was sich auf verschiedene Arten wie bspw. mit entsprechenden Objektiven oder Vorsatzlinsen erreichen lässt. Kleine Dinge offenbaren "beim Blick durch das Vergrößerungsglas" einen ganz besonderen Reiz. Die Aufnahmen sind von 2009 bis 2012 entstanden und ich denke, dass sich hier eine detailliertere Bildbeschreibung erübrigt.






[ Zurück ]









Und falls der Gratis-Counter funktioniert: Echte Site-Views seit 8/02

Gratis Counter by GOWEB