Startseite
Fotokurs
3D-Fotografie
Aquaristik
Synästhesie
Migräne
Bücher
Links
Blog
Impressum








Aquaristik

GENESIS

Vor vielen, vielen Zehntausenden von Jahren, als die Menschen begannen, die Höhlenwände auszumalen, verirrten sich drei Männer in der Wüste. Da man damals noch keine elektronischen Suchgeräte besaß, dafür den Umgang mit Tieren noch nicht ganz verlernt hatte, erkundigten sie sich bei einem vergessenen Säbelzahntiger nach den nächsten Wasserloch.
Der war zwar übel gelaunt, weil er seine Zahnarztrechnung nicht mehr bezahlen konnte, weshalb er ja ausgestorben ist, wies ihnen jedoch den Weg zu einem tiefen, tiefen Brunnen.
Der erste begann gleich mit emsigem Fleiß, eine wohldurchdachte Vorrichtung zu basteln, bei der man nur auf der einen Seite in ein Röhrchen hinein blasen musste, und schon tröpfelte auf der anderen helles, klares Wasser heraus. Aus seinen Nachfahren dürften sich die Techniker entwickelt haben.
Der zweite, dem die Bastelei zu lange dauerte und der immer mehr und mehr Durst bekam, brachte den dritten durch aufmunternde Worte und großartige Versprechungen dazu, in den Brunnen zu steigen und Wasser zu holen. Er gilt allgemein als Ahnherr der Politiker.
Der dritte schließlich schleppte ihnen Wasser, Kübel um Kübel, und da er nicht mehr aufhören konnte, entwickelte sich aus ihm der Uraquarianer.

(aus "Erich Schaller: Boshafte Aquarienkunde")

Ancistrus

Zur Chemie bin ich über die Geologie und über die Aquaristik gekommen. Die Sache mit den Steinen habe ich im Lauf der Jahre so nach und nach weitgehend einschlafen lassen. Der Aquaristik bin ich - wenngleich auch mit z. T. langen Unterbrechungen - treu geblieben. Es gibt kaum ein anderes Gebiet, dass so gut geeignet ist, um etwas über chemische und über biologische Kreisläufe zu erfahren wie die Aquaristik. Für den Nicht-Aquarianer ist ein Aquarium erstmal ein Pott mit Wasser, Fischen, Pflanzen und Dekomaterial drin - mehr nicht. Von den Kreisläufen - pH, KH und CO2, Beleuchtung und Photosynthese, Mikroorganismen und Nitifikation etc. - hat er so lange keine Ahnung, bis er selbst mal mit der Aquaristik anfängt. Und - was leider häufig geschieht - zum Schaden der Tiere damit baden geht! Wenn er sich aber mit dem ganzen Drum und Dran beschäftigt, dann wird er nicht nur erfolgreich sein, sondern auch feststellen, dass die Aquaristik ein herrliches Hobby ist - wenngleich er dazu auch seine halbverschütteten Chemie- und Physik-Kenntnisse wieder auffrischen muss. Es ist aber auch ein Hobby, das süchtig macht!
      Dabei fing bei mir alles mal so absolut harmlos an. Es war 1967 und ich war in der dritten Klasse. Da wurden mir von einem Klassenkameraden so ca. 20 frischgeborene Guppies geschenkt. Die transportierte ich in einem Teelöffel (!) quer über die Straße und quartierte sie erstmal in einen alten Joghurtbecher ein. Dann ging die Sucherei nach einem passenden Behälter los. Damals gab's noch die Tante-Emma-Läden mit den 5-Liter-Bonbon-Gläsern. Davon staubte ich eins ab. Das war - kurz darauf ergänzt um die unvermeidliche Blubberpumpe - mein erstes Aquarium. Es hatte die Riesenvorteile, extrem pflegeleicht zu sein und keinen Platz wegzunehmen.
     Aber Guppies vermehren sich - und zwar ziemlich schnell. Binnen kürzester Zeit gesellte sich ein 10l-, dann noch ein 20l-Becken dazu. Die Gigantomanie und damit auch die wundersame Beckenvermehrung begann - und irgendwann in den Siebzigern erreichte ich mit ungefähr 20 gleichzeitig betriebenen Becken meinen Höchststand (da waren allerdings auch ein paar Terrarien und Vivarien darunter). Wenngleich es auch alles nur kleine Behälter waren - es war zuviel, allein schon wegen des Fangens von Lebendfutter! Das wurde dann reduziert auf ein mittleres Becken (128l) zzgl. einiger kleiner Aufzuchtbecken (10 und 20 Liter) in den Achtzigern. Gehalten - und z. T. auch gezüchtet - habe ich alles Mögliche, inklusive Fröschen. Am liebsten sind mir allerdings immer noch Welse. Flachmann
     Dann kam - bedingt durch Umzug, Bau, Einzug, Kinder - eine längere Pause und inzwischen bin ich wieder voll dabei, wengleich auch mit nur einem Becken. Das läuft jetzt seit gut einem Jahrzehnt. Über all die Jahre macht man da so seine Erfahrungen und muss Lehrgeld bezahlen. Davon handelt dieses Kapitel. Vielleicht hilft's dem einen oder dem anderen ja. Und keine Angst: Eine Anleitung zum Einrichten eines Aquariums oder so etwas findet man hier nicht - dafür gibt's jede Menge schlauer Bücher! Und eine Software-gestützte Verwaltung der Bestände wird man hier auch vergeblich suchen - so etwas lohnt sich vielleicht für Großhändler, aber was den Durchschnittsaquarianer betrifft, da halte ich das für ziemlich hirnrissig. Was hier allerdings zu finden ist, sind ein paar Praxistipps und Hilfsrechner für die Wasserwerte. Viel Spaß damit!

Wasserwechsel-Rechner
Kohlendioxid-Rechner (CO2)
Umkippen durch Wasserwechsel?
Sauerstoff-Rechner (O2)
Stickstoff-Rechner (N2)
Temperatur-Rechner
Redox-Rechner
Das Drum und Dran ...
Erfahrungen und Quicktipps ...











Und falls der Gratis-Counter funktioniert: Echte Site-Views seit 8/02

Gratis Counter by GOWEB